Tarifrunde 2018 – Dritte Verhandlung - Rückwärtsgang

Wie passt das zu dem besonderen Dank für die hervorragenden Leistungen, der auf jeder Betriebsversammlung von den Geschäftsleitungen ausgesprochen wird? Diese »Wertschätzung« wirkt in diesem Licht nur noch zynisch.

TÜV Bund Betriebe müssen attraktiver werden.

Der TüV Süd will in diesem Jahr 1.200 KollegInnen einstellen. Der TÜV Rheinland hat sich vorgenommen, 900 Stellen zu schaffen (FAZ, 7.4.18).

  • Wie wollen die TÜV Bund Betriebe (TÜV Hessen, die GRS und der TÜV Nord) in diesem Umfeld punkten?
  • Wen ziehen 1,4% vom Hocker? Wie soll die Arbeit geschafft werden, wenn die fehlenden  Stellen nicht besetzt werden können?
  • Wie soll mehr Umsatz in die Systems kommen, wenn der TÜV nicht mehr attraktiv ist?

Hier verspielt die Arbeitgeberseite ihre Chance auf ein Alleinstellungsmerkmal. Kein anderer TÜV hat das Wahlmodell – und wir wissen wie attraktiv das ist.

Andere Branchen zeigen, dass es geht.

Andere Tarifabschlüsse zum Vergleich

  • Der TÜV Süd hat Ende letzten Jahres mit jährlich 3,5% für 2018 und 2019 abgeschlossen.
  • Der öffentliche Dienst hat durch Streiks eine Erhöhung von 7,5% bei 30 monatiger Laufzeit erreicht.
  • Die Beschäftigten der Post haben sich 3,0% für 2018 und 2,1% für 2019 erstreikt. Außerdem gibt es ein dauerhaftes Wahlmodell, dass schon in diesem Jahr greift. 2018 können Postangestellte 8 Tage Urlaub wählen und 2019 nochmal 6 Urlaubstage. Das heißt, Beschäftigte erhalten 14 Tage mehr Urlaub dauerhaft, wenn sie nicht die Erhöhung sondern stattdessen die zusätzlichen Tage wählen.

Die TÜV Bund Arbeitgeber hängen die »Mitarbeitenden« bewußt ab. Hier fährt der Tarifzug im Rückwärtsgang. Kein Angebot und das Wahlmodell ist in weite Ferne gerückt.

Nun ist Zeit gekommen, die Enttäuschung darüber auf die Straße zu tragen.

Wie weiter?

  • Wir haben uns auf einen Workshop für den 2. Mai 2018 verständigt. Hierzu sind PraktikerInnen von der »Deutschen Bahn« geladen. Die Personaler und Betriebsräte sollen Einblick in die Praxis des Wahlmodells gewähren und im besten Fall die Skepsis der TÜV Arbeitgeber zerstreuen.
  • Dann treffen wir uns am 9. Mai 2018 zur 4. Verhandlungsrunde. Auf diesem Termin verkündet dann die Tarifgemeinschaft ihre Entscheidung zum Wahlmodell – kommt es infrage oder nicht. Das heißt: vor dem 9. Mai müssen wir deutlich zur Sprache bringen, dass die große Mehrheit im Betrieb das Wahlmodell auf jeden Fall will.
  • Für den 22. Mai 2018 ist die 5. Runde anberaumt. Hier wird es hauptsächlich ums Geld gehen.

Kleiner Trost: Ein Thema haben wir schon bearbeitet. Das Betriebsrentenstärkungsgesetz kann aus den verschiedensten Gründen für uns nicht umgesetzt werden. Das heißt: wir müssen die bestehenden Rentensysteme im TÜV Bund stärken.

AnhangGröße
PDF Icon Tarifinfo 5 zur 3. Verhandlungsrunde198.42 KB