Aktion für Corona-Prämie bei AMD TÜV Rheinland

Aktionsbild
Aktionsbild
Aktionsbild

Am 10. Dezember haben Beschäftigte gemeinsam mit ver.di und der Tarifkommission vor dem Hauptgebäude des TÜV Rheinland, der Konzernmutter des Arbeitsmedizinischen Dienstes (AMD) des TÜV, in Köln mit einer Protestaktion eine Corona-Prämie gefordert. 

Wegen der Corona-Pandemie fand die Protestaktion unter Corona-konformen Bedingungen statt. Zahlreiche Kolleg*innen hatten zuvor per Postkarte an die Geschäftsführung der AMD TÜV eine Prämie gefordert. Bisher hat der Arbeitgeber sich allerdings geweigert, eine solche zu zahlen. Für die Protestaktion haben die Beschäftigten Fotos und Statements geschickt, um auch hier „Gesicht und Meinung“ zu zeigen.

Der zuständige Fachgruppenleiter und Verhandlungsführer bei ver.di, Markus Nöthen und die Tarifkommission bedanken sich bei den Beteiligten und Unterstützer*innen für die „sehr gelungene Aktion“. „Dies hat gezeigt, dass es eine gegenseitige Solidarität gibt.“

Gegenüber der Geschäftsführung der AMD TÜV wurde die weitere Verhandlungsbereitschaft in Sachen „Corona-Prämie für die Beschäftigten der AMD TÜV“ erklärt und nochmals bekräftigt, warum die Forderung als Zeichen der Wertschätzung für die Kolleginnen und Kollegen und deren außerordentliche Leistungen in Pandemiezeiten berechtigt ist. Nun liegt es bei der Geschäftsführung und dem TÜV Rheinland „Gesicht“ zu zeigen, denn die Geduld der Beschäftigten ist begrenzt!